Wir schützen Papier

Verpackungen schützen und erhalten Archiv-, Bibliotheks- und Museumsobjekte.

Passive Bestandserhaltung für Ihre Schriften und Drucke

Bestandserhaltung umfasst alle aktiven und passiven Maßnahmen zur Langzeitaufbewahrung von Schriften und Drucken. Mit dem Geschäftszweig der Schutzverpackungen deckt das Zentrum für Bucherhaltung den Bereich der passiven Bestandserhaltung ab.

So werden neben den bewährten aktiven Maßnahmen der Massenentsäuerung, Gefriertrocknung, Restaurierung und Schimmelbekämpfung auch Maßnahmen zur passiven Bestandspflege angeboten.

Als passive Bestandserhaltung werden alle Maßnahmen bezeichnet, die nicht am Objekt direkt vorgenommen werden. So ist Prävention ohne eine Veränderung des Materials des Archivgutes möglich:
Passive Bestandserhaltung schützt das Gut vor Umwelteinflüssen.

Durch rechtzeitige passive Bestandspflege als präventiv wirksame Maßnahme wird in vielen Fällen eine Restaurierung erst gar nicht erforderlich.

Die passive Bestandserhaltung ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Sie dient konsequent der Erhaltung des Originals: Verpackungen schützen ohne Veränderung der Substanz des Archivgutes, dieses bleibt im Originalzustand erhalten. Zudem sind sie oft kostengünstiger als aktive Bestandserhaltungsmaßnahmen.

Produkte

Mit der Produktion von Schutzverpackungen bietet das ZFB Maßnahmen der passiven Bestandserhaltung an und ermöglicht so - in Kombination mit den Angeboten zur aktiven Bestandserhaltung - eine umfassende Betreuung für jeden Bestand.

Alle Boxen in der Übersicht

Klappdeckelschachtel

Die Klappdeckelschachtel ist eine einteilige Box mit angehängtem Deckel. Sie eignet sich gut für eine liegende sowie stehende Aufbewahrung. Durch die hohe Stabilität der Box können auch große und schwere Objekte darin gelagert werden.

Stülpdeckelschachtel

Die Stülpdeckelschachtel ist eine zweiteilige Box, bestehend aus einem Boden und einem Deckel. Sie eignet sich gut für eine liegende Aufbewahrung. Durch die hohe Stabilität der Box können auch große und schwere Objekte darin gelagert werden.

Frontklappenschachtel

Die Frontklappenschachtel ist eine Box mit einer Klappe an der vorderen Seite. Die Box dient der liegenden Aufbewahrung von Akten sowie Einzelblättern und eignet sich zur Entnahme des Archivgutes ohne die Box aus dem Regal heben zu müssen.

Buchschuber

Der Buchschuber bietet vor allem Büchern im Regal Schutz. Der Buchschuber wird für eine stehende Aufbewahrung genutzt. Der Buchrücken ist bei der Aufbewahrung im Buchschuber sichtbar, dies ermöglicht das Sichten des Inhaltes.

Wickelschachtel

Die Wickelschachtel ist eine Box, die eine sichere Aufbewahrung für dünne Bücher und Akten sowie Einzelblätter ermöglicht. Die Box liegt eng am Objekt an, wodurch ein Wackeln und Aufreiben des Objektes in der Box vermieden wird.

Archivbox

Die Archivbox ist eine Schachtel, die sich besonders gut für die Aufbewahrung von losen Blättern sowie Akten und Mappen eignet. Die Archivbox wird vor allem für eine stehende Lagerung verwendet.

Mappen

Die Mappe eignet sich besonders gut für die Aufbewahrung von Einzelblättern. Diese kann sowohl für stehende als auch liegende Lagerung verwendet werden.

Stehsammler

Der Stehsammler kommt für eine stehende Aufbewahrung zum Einsatz und eignet sich besonders gut für die Lagerung von Zeitschriften und Akten.

FoxBox®

Mit der FoxBox®, einer zweiteiligen Schiebeschachtel, bietet das ZFB eine clevere Lösung zur Aufbewahrung von Akten, Büchern, Archivobjekten und Einzelblättern.

Schutzverpackungen als kostengünstige Form der Bestandserhaltung

Warum verpacken?

Schriften und Drucke reagieren empfindlich auf Umwelteinflüsse sowie Schwankungen von Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Schutzverpackungen puffern Klimaschwankungen, verhindern Lichtschäden und Verschmutzungen durch Staub oder Schimmel und halten Schadstoffe aus der Umwelt fern. Welche Eigenschaften Schutzverpackungen aufweisen sollen, damit sie eine schonende Lagerung und Schutz vor mechanischen Beanspruchungen gewährleisten sowie eine einfache Sortierung und Handhabung ermöglichen, ist in der DIN ISO 16245 fixiert.

Vielfältiger Schutz

Der Schutz vor Umwelteinflüssen und mechanischen Belastungen steht bei der passiven Bestandserhaltung im Vordergrund. Eine hohe Stabilität der Verpackung schützt Schriften und Drucke während des Transports, beim Entnehmen aus dem Regal und im Katastrophenfall eines Einsturzes vor dem Gewicht von Steinen oder Schutt. Die Schutzverpackung muss während der Lagerung einem hohen Druck standhalten, der sich aus dem Eigengewicht der Verpackung und dem gestapelten Gut ergibt. Sie muss im täglichen Umgang selbsttragend sein und darf keinen Druck auf das verpackte Gut ausüben. Zum Schutz vor Schäden durch Staub und Schmutz sowie vor Nagetieren, Insekten oder Mikroorganismen hat die Verpackung nur wenige kleine Öffnungen, durch die ein Eindringen kaum möglich ist. Weil unter Lichteinwirkung das Material schneller altern würde, sind Schutzverpackungen weitestgehend geschlossen und vermeiden so lichtbedingte Schäden wie ein Ausbleichen der Farbstoffe oder Vergilben und Brüchigwerden des Papiers. Die Schutzverpackung puffert kurzfristige Schwankungen der Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Gleichzeitig ermöglicht das luft- und wasserdampfdurchlässige Material den klimatischen Austausch mit der Umgebung. Die Materialien Pappe und Karton verhindern ein Kondensieren an der Verpackung und vermeiden Schimmelbildung an den Beständen. Durch eine alkalische Reserve ist das Material der Boxen alterungsbeständig; es kann kurzfristig Feuer abhalten und nimmt über längere Zeit kein Wasser auf.

Funktionen der Schutzverpackungen

Schutz

  • vor mechanischen Beanspruchungen und Beschädigungen
  • vor Licht, Staub und Schmutz
  • vor Temperatur- und Klimaschwankungen
  • vor Mikroorganismen und Schädlingen (Nagetiere, Insekten)
  • vor Wasser, Feuchtigkeit und Feuer
  • vor Schadstoffen aus der Umwelt

Lagerung

  • platzsparende Unterbringung durch angepasste Individualverpackungen
  • einfache Zugänglichkeit
  • Übersichtlichkeit und Strukturierung

Information

  • einheitliche Gestaltung zur Strukturierung des Bestandes

Verpackung und Lagerung

Schutzverpackungen gibt es als Standardverpackungen in gängigen Größen – wie zum Beispiel in DIN A4, DIN A3, im Folio- und Zeitungsformat. Standardisierte Maße ermöglichen ein effizientes Stapeln im Regal. Individualverpackungen sind in Materialstärke und Format den Anforderungen einzelner Objekte angepasst. Diese Verpackungen optimieren die Lagerung, indem sie durch möglichst geringe Abmessungen die Regalfläche bestmöglich nutzen.

DIN ISO 16425 Typ A und B

DIN ISO 16245-A: Verpackung enthält kein Lignin
DIN ISO 16245-B: keine Begrenzung des Ligningehaltes

Die – im Vergleich zum Typ A – geringere Qualität der Pappen des Typ B ist ausschließlich auf die fehlende Begrenzung der Kappa-Zahl bzw. des Ligningehaltes zurückzuführen: Pappen des Typ B sind mitunter chemisch weniger beständig, denn bei ihrer Herstellung kann auch Recyclingmaterial unbekannter Herkunft verwendet werden. Die Norm lässt Schutzverpackungen aus Pappen des Typ B unter der Bedingung zu, dass verpackte Schriften und Drucke durch einen zusätzlichen Umschlag oder eine Mappe geschützt werden. Diese Innenverpackung soll ligninfrei sein und der DIN ISO 16245 Typ A entsprechen. Entscheiden Sie sich für Schutzverpackungen des Typ A, haben Sie Ihre Bestände nach den höchsten Anforderungen an Qualität einer Verpackung geschützt.

Anforderungen der DIN ISO 16245

Säurefrei   pH-Wert zwischen 7,5 und 10
Alkalische Reserve   mindestens 2% Calciumcarbonat (CaCO³)
Leimung   muss weichmacherfrei sein
Stabilität   Druckbeständigkeit von mindestens 20 Kilopascal
Wasserresistenz   Wasseraufnahmevermögen darf nach ISO 635 (Cobb 60s) einen maximalen Cobb-Wert von 25 g/m² innerhalb von 60 Sekunden nicht übersteigen
Oberfläche   abriebfest
Farbe   keine optischen Aufheller, bei farbigen Schachteln kein Ausbluten der Farbe unter Wassereinwirkung
Befestigungsmaterial   ausschließlich Verbindungselemente aus korrosionsfreiem Draht und Nieten
Handling   die Box muss sich mindestens 300 Mal öffnen und schließen lassen, ohne Schaden zu nehmen
Gestaltung   Schriften und Drucke sollten gut verpackt, aber nicht luftdicht verschlossen sein, die Boxen sollen eine optimale Raumnutzung im Regal ermöglichen

Weitere Informationen finden Sie hier als PDF:

Newsletter

Hier bekommen Sie alle News rund um die Bestandserhaltung. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Die Datenschutzerklärung finden Sie hier.